Die 10 wichtigsten Tipps für den Erfolg Ihrer Präsentation

Haben Sie sich auch schon einmal bei einer Präsentation zu Tode gelangweilt? Das kennen wir wohl alle! Es gibt nichts Schrecklicheres, als wenn der Vortragende ein Slide nach dem zeigt und seine Inhalte lieblos abspult. Das können Sie besser. Was ist das richtige Timing? Was sind die richtigen Hilfsmittel, der richtige Ort? Wie finde ich den richtigen Tonfall und das richtige Thema? Wie werfe ich den den Fokus auf die Zuhörer, nicht auf das Manuskript oder mich selbst?

Mit unseren Tipps für die Vorbereitung einer erfolgreichen visuellen Präsentation werden Sie zum Vortragsprofi und reißen Ihr Publikum mit. 

#1 Die Wahl des richtigen Themas

Ausschlaggebend für den Erfolg einer Präsentation ist, dass Sie Ihr Thema lieben. Das klingt vielleicht ein bisschen banal. Aber genauso sollte es sein. Sie sollten sich mit dem, worüber Sie sprechen gut auskennen oder sich zumindest dafür interessieren. Zuhörer merken innerhalb von Sekunden, ob Sie ein Thema präsentieren, von dem sie selbst begeistert sind. Denn Sie werden Ihren Enthusiasmus in Ihrer Gestik, Mimik und Körpersprache zum Ausdruck bringen. Ein leichtes Lächeln auf Ihren Lippen signalisiert zum Beispiel, dass Sie über die Dinge präsentieren, für die Sie brennen. Warum das so wichtig ist? Ganz einfach: Ihre Zuhörer werden immer nur so begeistert von einem Thema sein, wie Sie selbst. Wenn Sie sich selbst nicht für das, was Sie vortragen erwärmen können, warum sollten es dann die anderen tun?

Zur konkreten Auswahl des richtigen Thema sollte man sich die folgenden Fragen stellen und beantworten:

  1. Wie kann man herausfinden, welches Thema am besten geeignet ist?
    Gibt es Beispiele für passende und unpassende Themen?
  2. Welche Zielgruppe an Zuhörern spreche ich an und wie spreche ich sie am besten an?
  3. Was sollte bei der Präsentation beachten werden?
    Wie finde ich ein gutes Thema?
  4. Welches Thema soll ich suchen / wählen und welche Grundlagen und Fakten sollte ich voraussetzen?
  5. Plane ich während meines Vortrages neben Visualisierung auch Interaktion mit dem Publikum?
  6. Was ist das richtige Format für meine Präsentation?
  7. Welche Struktur und Aufbau soll meine Präsentation haben?
    Wie lande ich einen guten Einstieg?
  8. Ist eine Präsentation wirklich das optimale Medium für den Event und Vortragenden im Vergleich zu anderen Medienformate (z.B. Video, Webinar)

#2 Zeigen Sie Kompetenz

Wirklich kompetent zu sein, ist eine andere wichtige Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Präsentation. Recherchieren Sie daher intensiv: Was gibt es Neues?

Was ist besonders interessant und relevant für die Zuhörer? Sie sollten bei jedem Punkt, den Sie vortragen, genau wissen, wovon Sie sprechen. Bilden Sie sich also vorab eine fundierte Meinung. Ihr Publikum merkt, ob Sie sich, mit dem, was Sie sagen, im Schlaf auskennen oder nicht. Stellt es nur die kleinste Unsicherheit fest, entstehen schnell Zweifel an Ihren Inhalten. Das sollten Sie vermeiden.

1. Warum ist Kompetenz bei einer Präsentation so wichtig?

Das Konzept der Kompetenz ist oft schwer zu fassen. Wie kann man sich sicher sein, ob man kompetent ist? Was bedeutet es, kompetent zu sein? Ist Kompetenz angeboren, wurde sie in Schule oder Studium bereits vermittelt oder kann sie neu erlernt werden? Bei Kompetenz geht es nicht nur darum, dass man die Anforderungen seiner Position erfüllen kann, sondern auch darum, wie gut man neue Herausforderungen und Chancen annimmt, die sich einem bieten.

Kompetenz ist die Fähigkeit, die eigenen Fähigkeiten oder Kenntnisse effektiv zu nutzen; Kompetenz kann anhand der Arbeitsleistung, der Ausbildung und der Schulung einer Person beurteilt werden. Kompetenz hat sich zu einem wichtigen Thema bei der Bewertung des Talentmanagements entwickelt, da sich die heutige Geschäftswelt aufgrund der Globalisierung und des schnellen technologischen Fortschritts ständig verändert. Unternehmen haben Schwierigkeiten, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, die über die notwendigen Fähigkeiten verfügen, um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten und gleichzeitig ihr Unternehmen effizient zu führen.

 

2. Was zeichnet einen kompetenten Menschen aus?

„Was zeichnet einen kompetenten Menschen aus?“ – Einige sagen, dass Kompetenz nur mit der Fähigkeit zu tun habe, neue Dinge zu erlernen. Andere sagen, dass es mehr ist als das: Es geht um die richtigen Entscheidungen treffen und die entsprechende Motivation für diese Entscheidungen. Und vielleicht gibt es da noch etwas anderes – wie den Mut zum Widerspruch oder Intelligenz oder Freude am Lernen.

3. Welche Strategien gibt es, um Kompetenz zu zeigen?

Viele Menschen kennen das Gefühl, sich in ihrem Job zu langweilen. Es kann schwer sein, sich zu motivieren, wenn man das Gefühl hat, dass seine Arbeit nicht gewürdigt wird oder es keine Möglichkeiten zur Weiterentwicklung gibt. Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, sollten Sie prüfen, welche Strategien Sie anwenden können, um Ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen. Eine Möglichkeit besteht darin, sich auf bestimmte Unternehmensziele zu konzentrieren und Wege zu finden, wie Sie dazu beitragen können. Eine andere Strategie könnte darin bestehen, nach alternativen Karrierewegen innerhalb des Unternehmens zu suchen, die Ihren Interessen und Fähigkeiten besser entsprechen. Beide Möglichkeiten werden dazu beitragen, Ihr Engagement für den Erfolg zu demonstrieren!

5. Welche Hindernisse tauchen bei der Demonstration von Kompetenz auf? 

Und wie kann man das Risiko minimieren an der Demonstration von Kompetenz zu scheitern?

Seine Kompetenzen unter Beweis zu stellen ist eine Herausforderung? Es gibt drei verschiedene Möglichkeiten, die Menschen daran hindern, ihre Stärken und Fähigkeiten zu zeigen. Der erste Weg ist die mangelnde Selbsterkenntnis, die dazu führt, dass man nicht weiß, wie man seine Kompetenz in einem bestimmten Bereich unter Beweis stellen kann. Die zweite Art von Menschen, die sich schwer damit tun, ihre Fähigkeiten zu zeigen, ist diejenige, die weiß, was sie gut kann, aber nicht weiß, wie sie es in einem professionellen Umfeld präsentieren soll. Und schließlich gibt es Menschen, die nicht refelektieren, in welchem Kompetenzbereich sie überragend sind und daher keine Kompetenz zeigen können. In diesem Blogbeitrag finden Sie einige gute Tipps, wie diese Hindernisse überwunden werden können, damit Sie Ihre Fähigkeiten zeigen können!

#3 Die richtige Zeitplanung

Bei den meisten Präsentationen gibt es eine Zeitvorgabe. Planen Sie Ihren Vortrag so, dass Sie in etwa drei Viertel der Zeit mit ihren Ausführungen füllen können. Beachten Sie dabei, dass Sie während Ihres Vortrags möglichst langsam reden und packen Sie nicht zu viele Inhalte in Ihre Präsentation. So können Ihnen Ihre Zuhörer besser folgen. Bedenken Sie, dass das Thema, über das Sie reden, für Ihr Publikum neu ist. Geben Sie ihm also die nötige Zeit, um die Inhalte zu verdauen. Planen Sie etwa ein Viertel der Zeit Ihres Vortags für Fragen aus dem Publikum ein. Wenn es keine Fragen gibt – auch kein Problem! Dann endet die Präsentation eben etwas früher.

Fragen Sie sich:

 1. Welche Zeitplanung ist die richtige für meine Präsentation?

2. Wie kann ich meine Gedanken zu einer Geschichte mit einfacher Gliederung strukturieren, um mich zu entspannen?

3. Welches sind für mich die richtigen Mittel und Wege, um mit der Aufregung fertigzuwerden?

4. Was wollen meine Zuhörer hören oder sehen und worüber würden sie sich am meisten freuen, so dass ich das zeitlich sicher unterbekomme?

#4 PowerPoint Präsentation? Ja, aber richtig!

Die Frage ist nun aber die: Lässt sich die Selbstkenntnis trainieren? Und wenn ja: Wie? Da gibt es verschiedene Aspekte und Möglichkeiten. Sie können natürlich auf eigene Faust versuchen, hinter Ihre eigene Fassade zu blicken. Zum Beispiel gibt es eine ganze Reihe an Büchern, die Sie anleiten, sich selbst zu entschlüsseln. Wirklich empfehlenswert ist das aber nicht, weil Sie dann meist nur zu oberflächlichen Erkenntnissen gelangen. Besser funktioniert der Weg zu sich selbst unter fachkundiger Anleitung. Die Schweizerische Vereinigung für Führungsausbildung (SVF) bietet zum Beispiel eine dedizierte Fortbildung für Manager zum Thema Selbstkenntnis an. Das Kurs Modul Selbstkenntnis der Swiss Connect Academy (SCA) ist Teil des SVF Leadership Zertifikats, das in der Schweiz höchste Anerkennung genießt.

Was bei dieser Weiterbildung vorteilhaft für Manager ist, die ja meist eh wenig Zeit haben: Sie kann problemlos online absolviert werden. Sie lernen orts- und zeitunabhängig und haben so die Möglichkeit, Ihre Fortbildung perfekte in ihren Alltag zu integrieren. Lernende profitieren dabei von den verschiedensten Lernmaterialien und Lernformaten. Es gibt abwechslungsreiche Videos, Podcasts, E-Readings, E-Tests, E-Cases, Szenario-basiertes Training und vieles mehr.

#5 Binden Sie Medien in Ihre Präsentation ein

Ihre PowerPoint Präsentation wird umso abwechslungsreicher, wenn Sie verschiedene Medien einsetzen. Emotionale Bilder wirken zum Beispiel inspirierend. Kleiner Tipp: Greifen Sie nicht auf langweilige Stockfotos oder Standard-Cliparts zurück, die in jeder Präsentation auftauchen. Werden Sie kreativ und verwenden Sie Ihre eigenen Fotos. Das ist in Zeiten, in denen Smartphones über hochauflösende Kameras verfügen und es professionelle Apps für die Bildbearbeitung gibt, kein Problem.

So verleihen Sie Ihrer Powerpoint Präsentation einen individuellen und sehr authentischen Touch. Sie können auch kurze Videos in Ihren Vortrag einbauen. Das sorgt für Abwechslungsreichtum.

 Je mehr Bilder Sie in Ihrer PowerPOint Präsentation verwenden, desto besser. Verwenden Sie Bilder, die eine emotionale Wirkung auf das Publikum haben, und finden Sie kreative Wege, um auch Ihre eigenen Fotos zu integrieren! Wie gesagt verfügen moderne Smartphones über hochwertige Kameras mit professionellen Fotobearbeitungs-Apps; das ist heutzutage ein gelöstes Problem, weil es so viele verschiedene Stile für jeden Anlass mit nur einem Gerät gibt.

#6 Machen Sie sich bei Präsentationen mit der Technik vertraut

Nichts ist schlimmer als eine technische Panne mitten bei einem Ihrer Vorträge. Daher sollten Sie wissen, wie die Tools funktionieren, die Sie benutzen. Wenn Sie PowerPoint verwenden, stellen Sie zum Beispiel sicher, dass Sie auch wirklich alle Shortcuts im Kopf haben, die Sie brauchen. Je besser Sie sich auskennen,umso mehr Sicherheit verspüren Sie, wenn Sie das Podium betreten.

Es ist auch immer besser, auf eventuelle technische Schwierigkeiten während einer Präsentation vorbereitet zu sein. Es spielt keine Rolle, welches Gerät Sie benutzen, als Redner ist es wichtig, dass alle mir zur Verfügung stehenden Werkzeuge richtig und ohne Schluckauf funktionieren, wenn ich sie am meisten brauche – insbesondere bei PowerPoint Präsentationen, das eine ereignisreiche Rede entscheiden kann! Allein aus diesem Grund empfehlen wir, sich mit allen möglichen Tastenkombinationen vertraut zu machen, damit es nie wieder zu einer derartigen Frustration kommt, wenn man auf der Bühne hilflos versucht, wichtige Informationen zu vermitteln, und sich dann mangels ausreichender Kenntnisse in unbekannten Befehlen verliert.

Machen Sie sich mit allen Tastenkombinationen in PowerPoint vertraut. Sollte es während einer Präsentation wie dieser zu einem Notfall kommen, wird sich dies nicht auf die Leistung auswirken, da Sie sich zuvor durch Recherche und Übung das nötige Wissen angeeignet haben.

#7 Üben Sie Ihre Präsentation

Genauso vertraut sollten Sie mit den Inhalten sein, die Sie während Ihrer Präsentation herüberbringen wollen. Im Grunde müssen Sie den Kern Ihrer Botschaft auch dann noch vermitteln können, wenn der Strom ausfällt. Gehen Sie die Präsentation also immer wieder durch, so dass sie Ihnen in Fleisch und Blut übergeht.

Es ist wichtig, dass Sie mit den Informationen, die Sie während Ihrer Präsentation vermitteln wollen, vertraut sind. Sie sollten in der Lage sein, die Kernbotschaft zu vermitteln, auch wenn der Strom ausfällt! Gehen Sie jeden Schritt Ihrer Präsentation noch einmal durch, damit er Ihnen zur zweiten Natur wird und sich nicht mehr wie eine Pflicht oder lästige Pflicht anfühlt.“

Demonstrieren Sie Ihre Präsentationsfähigkeiten: Um zum Beispiel während eines Stromausfalls wirkungsvoll Botschaften übermitteln zu können, sollten Sie wissen, welche Informationen präsentiert werden sollen. Der Kern einer jeden Botschaft hat auch dann noch seine Bedeutung, wenn es plötzlich während des Vortrages keinen Strom mehr gibt. Bereiten Sie sich daher immer vor, bevor Sie mit der Präsentation beginnen, damit Sie sich an alles erinnern können, so als ob der der Strom ausfällt.

Machen Sie sich bitte immer bewußt: Eine Präsentation kann das Wichtigste sein, was Sie bei Ihrer Arbeit tun. Sie kann darüber entscheiden, wie die Menschen über ihr Unternehmen und sie selbst denken. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich bis ins kleinste Detail vorbereiten, um sicherzustellen, dass Ihre Botschaft klar und deutlich ist.

Eine gute Praxis, um den Erfolg bei jeder Art von mündlicher Kommunikation (einschließlich Ziel: perfekte Präsentation) zu gewährleisten, wäre es, vorher einen Trockenlauf zu machen und etwaige Hinweise auf mögliche Fehler im Vortrag können zu Tage treten.

#8 Das richtige Erscheinungsbild

Wie heißt es so schön? Kleider machen Leute. Legen Sie sich im Vorfeld ein passendes Outfit zurecht – Sie stehen mindestens für die Zeit Ihres Vortrages im Mittelpunkt. Es sollte eines sein, in dem Sie kompetent herüberkommen, sich aber gleichzeitig gut bewegen können und wohlfühlen. Nichts sollte also kratzen, zwicken oder zwacken. Das lenkt Sie nur von Ihrer Präsentation ab.

Der bestgekleidete Mann oder die bestgekleidete Frau ist nicht immer derjenige, der Anzug und Krawatte trägt, sondern jemand, der weiß, wie er sich für seine Veranstaltung kleidet. Sie sollten professionell aussehen, ohne dabei den Eindruck zu erwecken, dass sie sich zu sehr anstrengen; es sollte keine Ablenkung von dem geben, was Sie präsentieren, mit all diesen Kleidern, die hier und dort gesteckt werden! Das Ziel bei der Zusammenstellung eines Outfits ist nicht nur, etwas zu finden, das gut passt – es muss auch Selbstvertrauen vermitteln, damit wir uns selbstbewusst fühlen, wenn wir die Bühne/den Flur usw. betreten, auch wenn das bedeutet, dass wir unsere üblichen Stilvorlieben erst einmal hinter uns lassen müssen.

#9 Checken Sie die Location

Wenn irgend möglich, machen Sie sich im Vorfeld außerdem mit dem Raum oder der Location vertraut, in der Sie Ihre Präsentation halten, klären Sie wichtige Fragen und bitten Sie um Unterstützung, falls nötig.

Zum Beispiel: Werden Sie ein Mikrofon nutzen oder muss Ihre Stimme den Raum ohne Hilfsmittel füllen? Muss die Lautstärke alle Schalllöcher ohne künstliche Hilfsmittel (Mikrofone) ausfüllen? Ist der Raum klein oder groß?

An welchem Platz werde ich stehen? Wird es entspannt und informell zugehen oder handelt es sich um ein offizielles Event? Je besser Sie die Umgebung kennen, umso weniger Überraschungen werden Sie erleben, die Sie aus dem Konzept bringen könnten.

#10 Checken Sie am Ende der Vorbereitung nochmal, ob sie die Merkmale einer guten Präsentation haben

Erfüllt Ihre Präsentation die Merkmale einer guten Präsentation, die das sind:

  1. Der Inhalt ist einfach erklärt.
  2. Ein zu Grunde liegendes Problem wurde beschrieben.
  3. Die Lösung des Problems wurde erläutert.
  4. Die Präsentation wurde abgeschlossen mit einer Zusammenfassung der Hauptaussagen und Schlüsselfakten.
  5. Es wurden keine Fremdwörter oder Fachbegriffe, die nicht allgemein verständlich sind, verwendet.
  6. Der Text kurz und übersichtlich gehalten.

Inspirierende TED-Talks für Ihre nächste Präsentation

Technologie. Unterhaltung. Gestaltung (TED): Kurz ist ein Akronym für die drei Hauptwörter, die für großartige Ideen in ihren jeweiligen Bereichen stehen, und das umfasst alles, was technologisch, kreativ oder sonstwie innovativ ist. Ursprünglich aus Kalifornien stammend, aber mittlerweile auf der ganzen Welt anzutreffen, zeigen Menschen auf Konferenzen wie TED neue Innovationen. Diese Präsentationen sind nicht nur informativ, sondern oft auch ausgesprochen unterhaltsam: Business Punk hat 10 der besten TED-Präsentationen zusammengetragen:

Simon Sinek zeigt, wie große Führungspersönlichkeiten uns zum Handeln inspirieren: https://youtu.be/iE9HMudybyc

Nilofer Merchant empfiehlt „Spaziergespräche“ anstatt Meetings: https://youtu.be/iE9HMudybyc

Ken Robinson spricht darüber, wie konforme Schulsysteme unsere Kreativität beeinträchtigen: https://youtu.be/iG9CE55wbtY

Warum gibt es so wenige weibliche Führungskräfte? Fragt Sheryl Sandberg, COO von Facebook: https://youtu.be/18uDutylDa4

„Verletzlichkeit ist keine Schwäche, sondern eine Stärke“ sagt Brene Brown geht: Alle Macht der Empathie: https://www.youtube.com/watch?v=BZfirgLqK7I

Dan Pink erklärt, wo Motivation herkommt und wie sie wieder verschwindet: https://www.youtube.com/watch?v=rrkrvAUbU9Y

Warum tun wir, was wir tun? Tony Robbins‘ legenärer TED Talsk mit deutscher Übersetzung: https://www.youtube.com/watch?v=ekG-b7Z8Pw4

Die Macht der Introvertierten von Susan Cain https://www.youtube.com/watch?v=c0KYU2j0TM4

Julian Treasure zeigt, „wie man Ihnen einfach zuhören muss“: https://www.youtube.com/watch?v=eIho2S0ZahI

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu gewährleisten. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.