Einsteigerhandbuch für CRM: Alles, was Sie wissen müssen

Wenn Ihr Unternehmen wächst, werden Sie feststellen, dass Ihr derzeitiges System zur Verwaltung von Kundenbeziehungen im Vertrieb oft der Aufgabe nicht mehr ganz gewachsen ist. An dieser Stelle kommt ein CRM (Customer Relationship Management System) ins Spiel.

CRM-Software hilft Unternehmen, den Überblick über ihre Kunden und Interessenten zu behalten, Vertriebs- und Marketingaktivitäten zu verwalten und einige ihrer Routineaufgaben zu automatisieren.

In diesem Artikel erhalten Sie einen Crash-Kurs über CRM-Systeme, in dem erklärt wird, was sie sind, wie sie funktionieren und auf welche Funktionen Sie bei der Auswahl eines CRM-Systems für Ihr Unternehmen achten sollten. Wir geben Ihnen auch einige Tipps für den Einstieg und die Integration in Ihr Unternehmen.

Was ist ein CRM (Customer Relationship Management)?

Was ist ein CRM (Customer Relationship Management)?

CRM-Definition: CRM ist ein Kundenbeziehungsmanagement-System für den Vertrieb. Dieses hilft Unternehmen, die Interaktionen mit ihren Kunden und potenziellen Kunden zu verfolgen. Dies kann Kundenkontaktinformationen, Kundendienst-Kommunikation, Verkaufsdaten und Marketingkampagnen umfassen. Mit CRMs können sowohl aktuelle als auch potenzielle Kunden verfolgt werden. Durch die Verfolgung von Kundeninteraktionen können sie deren Bedürfnisse besser verstehen und wissen, wie sie sie am besten bedienen können.

Außerdem können CRMs dabei helfen, Verkaufschancen zu erkennen und Marketingmaßnahmen gezielt einzusetzen. Kurz gesagt, ein CRM ist ein leistungsfähiges Instrument, das Firmen dabei helfen kann, die Beziehungen zu ihren Kunden in der Kundenpflege und der Kundenakquisition zu verbessern.

Eine kurze Geschichte des CRM

Die Geschichte des CRM geht auf die Anfänge des Kundendienstes / Service zurück, als Unternehmen die Bedeutung der Erfassung von Kundenanfragen und -beschwerden erkannten.

In den 1980er Jahren begannen die Unternehmen, Computer zur Speicherung und Verfolgung von Kundendaten einzusetzen, und in den 1990er Jahren wurde CRM-Software zu einem unverzichtbaren Werkzeug für Organisationen aller Größenordnungen.

Heute werden CRM-Systeme auf der ganzen Welt zum Management ihrer Kundenbeziehungen, sowohl von Bestandskunden, als auch Neukunden, eingesetzt.

Dank des technologischen Fortschritts werden sie ständig weiterentwickelt und um neue Funktionen ergänzt.

Wie funktioniert ein CRM-System?

CRM-Software zeichnet Kundendaten und -interaktionen auf. Diese Daten werden in einer zentralen CRM-Datenbank gespeichert, auf die autorisierte Benutzer zugreifen können.

Je nach System werden die Daten von den Benutzern manuell eingegeben oder automatisch aus anderen Quellen importiert, z. B. von E-Mail-Servern oder Social-Media-Plattformen.

Sobald die Daten in das System eingegeben sind, können sie für die Erstellung von Berichten, die Verfolgung von Verkaufschancen und vieles mehr verwendet werden.

CRM-Systeme umfassen in der Regel Funktionen zur Kontaktverwaltung, Aufgabenverfolgung und Automatisierung. Einige Software bieten auch Funktionen für das Management von Verkäufen, Marketingkampagnen und Kundeninteraktionen mit dem Kundendienst.

Merkmale eines CRM-Systems

Es gibt verschiedene Arten von CRM-Systemen, und die angebotenen Funktionen können von System zu System variieren. Einige Funktionen sind jedoch in den meisten Software-Systemen zu finden.

Zu diesen Funktionen gehören:

Kontaktverwaltung

Dies ist eine der wichtigsten Funktionen eines CRM-Systems. Es ermöglicht die Speicherung von Kundenkontaktinformationen, wie Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Einige Systeme ermöglichen auch, zusätzliche Informationen wie Kundenpräferenzen und Kaufhistorie zu erfassen.

Aufgabenverfolgung

Die Aufgabenverfolgung ist eine weitere wichtige Funktion eines CRM-Systems. Mit dieser Funktion können Unternehmen die den Mitarbeitern zugewiesenen Aufgaben und den Status dieser Aufgaben verfolgen.

Die Aufgabenverfolgung kann helfen, ihre Produktivität zu steigern, indem sie Aufgaben rechtzeitig erledigen.

Sie kann auch helfen, Probleme effektiver zu lösen, da sie einen klaren Überblick darüber verschafft, welche Aufgaben erledigt wurden und welche nicht. Letztlich ist die Aufgabenverfolgung ein wesentliches Merkmal für jedes Unternehmen, das seine Effizienz und Effektivität verbessern möchte.

Automatisierung

CRMs helfen Firmen, ihre Kundenbeziehungen zu automatisieren und zu rationalisieren. Sie können Kundenkontaktinformationen nachverfolgen, Kundeninteraktionen verwalten und Kundendaten speichern.

Die Automatisierungsfunktionen tragen dazu bei, den manuellen Aufwand zu verringern. So können diese Software-Tools beispielsweise automatische E-Mails an Kunden versenden, wenn ihre Bestellung versandt wird oder ihr Konto bald abläuft.

Rationalisierungsfunktionen allgemein helfen Firmen, ihre Kundenbeziehungen und Kundenbetreuung an einem Ort zu verwalten. Das Software-System kann beispielsweise eine einheitliche Übersicht über alle Kundeninteraktionen bieten, unabhängig davon, ob sie per E-Mail, Telefon oder persönlich stattfinden. So können Muster und Trends im Kundenverhalten leichter erkannt werden.

Vertriebsmanagement

Einige CRM-Lösungen bieten Funktionen zur Verwaltung von Verkaufschancen und zur Verfolgung von Kundeninteraktionen. Die Vertriebsmanagementfunktionen in einem CRM helfen Ihnen, den Überblick über Leads, Interessenten und Kunden zu behalten. Sie können Ihnen auch dabei helfen, Ihre Vertriebspipeline zu verwalten und zukünftige Verkäufe zu prognostizieren.

Marketing-Automatisierung

Viele CRMs bieten Funktionen zur Marketing-Automatisierung, um Unternehmen bei der Automatisierung und Rationalisierung ihrer Marketingaktivitäten zu unterstützen. Marketingautomatisierungsfunktionen können E-Mail-Marketing, Kampagnen in sozialen Medien und gezielte Werbung umfassen.

Funktionen für den Kunden Support

Einige CRMs bieten Funktionen für die Verwaltung von Kundendienstinteraktionen, z. B. die Verfolgung von Kundenanfragen und -beschwerden. Diese Funktionen können Unternehmen dabei helfen, einen besseren Kundenservice zu bieten und Probleme schnell zu lösen.

Vorteile der Verwendung von CRM-Lösungen

Advantage

Der Einsatz von CRM-Systemen bietet viele Vorteile.

Einige der bemerkenswertesten Vorteile sind:

Gesteigerter Umsatz

Sie können sich erheblich auf die Verkaufszahlen auswirken. Indem sie die Interaktionen mit den Kunden verfolgen und ihre Bedürfnisse vorhersehen, können die Vertriebsteams mehr Verkäufe abschließen und mehr Kunden an sich binden.

Eine gute CRM-Plattform kann viele der Aufgaben automatisieren, die mit dem Vertriebsmanagement verbunden sind, einschließlich Lead-Generierung und Follow-up. Unternehmen, die eine CRM-Plattform einsetzen, können dadurch ihre Umsätze erheblich steigern.

Das System kann auch zu einer höheren Kundenzufriedenheit führen. Indem sie ihren Mitarbeitern die Werkzeuge an die Hand geben, die sie benötigen, um Kunden besser zu verstehen und zu betreuen, können Unternehmen den Kundenkontakt, die Kundentreue und den Lifetime Value erhöhen. Daher kann sich der Einsatz dieses Systems sowohl auf den Umsatz als auch auf den Gewinn positiv auswirken.

Verbesserte Kundenbeziehungen

Einer der Hauptvorteile von CRM-Systemen besteht darin, dass es Ihnen helfen kann, bessere Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen. Kundendienstmitarbeiter können mehr über die Wünsche, Bedürfnisse und Vorlieben ihrer Kunden erfahren, indem sie deren Interaktionen und Verhalten verfolgen.

Diese Informationen können dann genutzt werden, um maßgeschneiderte Angebote zu erstellen, die die Kundenzufriedenheit im gesamten Kundenlebenszyklus verbessern. Darüber hinaus CRM-Software ihnen helfen, enge Beziehungen zu Ihren Kunden aufzubauen, indem Sie sie rechtzeitig mit relevanten Informationen versorgen.

Wenn ein Kunde zum Beispiel Interesse an einem neuen Produkt bekundet, können Sie ihm sofort Informationen über das Produkt, wie Sonderangebote oder Rabatte, zusenden. Indem Sie enge Beziehungen zu Ihren Kunden aufbauen, können Sie sie ermutigen, weiterhin mit Ihrem Unternehmen Geschäfte zu machen.

Rationalisierter Arbeitsablauf

Ein optimierter Arbeitsablauf ist einer der wichtigsten Vorteile eines CRM-Systems. Es kann viele manuelle Aufgaben der Vertriebsmitarbeiter automatisieren, z. B. die Erstellung von Berichten und die Verfolgung von Kundeninteraktionen.

Diese Automatisierung kann den Vertriebsmitarbeitern viel Zeit abnehmen, so dass sie sich auf den Verkauf und nicht auf administrative Aufgaben konzentrieren können.

Darüber hinaus kann das System den Vertriebsmitarbeitern helfen, organisiert und effizient zu arbeiten, da alle Kundeninformationen an einem Ort gespeichert werden. Diese zentrale Ablage erleichtert das Auffinden von Informationen und die Verfolgung von Fortschritten, was zu erfolgreicheren Verkaufsergebnissen führt.

Insgesamt kann ein CRM-System jeder Organisation zugute kommen, die auf den Kundenorientierung angewiesen ist, um Einnahmen zu erzielen.

Umsetzbare Erkenntnisse

Ein CRM-System hilft Managern sowie Vertriebs- und Marketingteams, Kundeninteraktionen und -daten zu verstehen. Diese Vogelperspektive ermöglicht es Unternehmen, die Leistung zu verfolgen, Leads nachzuverfolgen und die Kundenbindung zu bewerten.

Außerdem kann es verwertbare Erkenntnisse liefern, die zur Verbesserung von Marketingstrategien und zur Steigerung des Umsatzes beitragen. So kann es beispielsweise aufzeigen, welche Marketingkampagnen in Bezug auf die Konversionsrate am effektivsten sind.

Mit diesen Informationen können sie ihre Marketingaktivitäten auf die Kanäle konzentrieren, die die meisten Leads generieren.

Kurz gesagt, ein CRM-System ist ein leistungsfähiges Instrument, das Unternehmen helfen kann, ihren Umsatz zu steigern und ihren Kundenstamm zu erweitern.

Kundenzufriedenheit

Kundenzufriedenheit ist das oberste Ziel beim Einsatz eines CRM-Systems. Durch die Automatisierung und Rationalisierung kundenbezogener Aufgaben können Unternehmen ihren Kunden eine bessere Erfahrung bieten.

Dies kann zu mehr Folgegeschäften und einer höheren Kundenbindung führen. Um die Vorteile eines CRM-Systems zu maximieren, Anwender sicherstellen, dass das System im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit konzipiert ist. Das bedeutet, dass die Art und Weise, wie Kunden mit dem Unternehmen interagieren, berücksichtigt und sichergestellt werden muss, dass das System diese Interaktionen unterstützen kann.

Außerdem müssen Unternehmen sicherstellen, dass sie die Kundenzufriedenheit regelmäßig überwachen und bei Bedarf Änderungen am System vornehmen, um die Kundenzufriedenheit weiter zu verbessern. Mit diesen Schritten können sie sicherstellen, dass sie das Beste aus ihrem CRM-System herausholen.

Customer Relationship Systeme sind aus mehreren Gründen von Vorteil. Sie können dazu beitragen, die Beziehungen zu ihren Kunden zu verbessern, Arbeitsabläufe zu rationalisieren, verwertbare Erkenntnisse zu liefern und die Kundenzufriedenheit zu erhöhen. Um den größtmöglichen Nutzen aus einem CRM-System zu ziehen, müssen Unternehmen das System im Hinblick auf die Kundenzufriedenheit entwickeln und sicherstellen, dass sie die Kundenzufriedenheit regelmäßig überwachen. Mit diesen Schritten können sie sicherstellen, dass sie das Beste aus ihrem CRM-System herausholen.

Arten von CRM-Systemen

Arten von CRM-Systemen

Es gibt mehrere verschiedene Arten von CRM-Systemen. Für welche Art von System Sie sich entscheiden, hängt von den Anforderungen Ihres Unternehmens und Ihrem Budget ab.

Zu den gängigsten Arten von CRM-Systemen gehören:

Operative CRM-Systeme

Operative CRM-Lösungen haben das Ziel, die Vertriebs-, Marketing- und Kundendienstaktivitäten eines Unternehmens zu verwalten und zu automatisieren.

Durch die Verwaltung dieser wichtigen Funktionen an einem zentralen Ort können operative CRM-Systeme Unternehmen dabei helfen, ihre Kundenbeziehungen zu verbessern und die Effizienz zu steigern. Sie umfassen in der Regel Funktionen für Kontaktmanagement, Kampagnenmanagement und Lead-Tracking.

Darüber hinaus können sie auch Tools zur Erstellung und Verwaltung von Kundenumfragen und zur Erstellung von Berichten über das Kundenverhalten bereitstellen.

Diese Systeme werden häufig in Verbindung mit analytischen CRM-Systemen eingesetzt, die Einblicke in Kundendaten liefern, die zur Verbesserung von Marketing- und Vertriebsstrategien genutzt werden können.

Analytisches CRM-System

Ein weiterer gängiger Typ von CRM-Systemen ist das analytische CRM-System. Diese Systeme haben das Ziel, Kundendaten aus verschiedenen Quellen zu sammeln und diese Informationen dann zu nutzen, um Marketingkampagnen zu verbessern, neue Interessenten anzusprechen und die Bedürfnisse und Wünsche der bestehenden Kunden besser zu verstehen.

Sie müssen mit anderen Unternehmenssystemen wie der Buchhaltung und der Bestandsverwaltung integriert werden, um ein vollständiges Bild des Kunden zu erhalten. Außerdem müssen sie in der Lage sein, große Datenmengen schnell und genau zu analysieren, um Entscheidungen in Echtzeit zu treffen.

Analytische CRM-Systeme werden in der Regel von größeren Unternehmen mit einem großen Kundenstamm eingesetzt, die schnelle, fundierte Entscheidungen treffen müssen.

Kollaborative CRM-Systeme

Kollaborative CRM-Systeme unterstützen Unternehmen bei der Verwaltung und Optimierung ihrer Interaktionen mit Anbietern und Händlern. Durch den abteilungsübergreifenden Austausch von Kundeninformationen können Unternehmen Chancen und potenzielle Verbesserungsbereiche erkennen.

Darüber hinaus erleichtern kollaborative CRM-Lösungen die Verfolgung des Fortschritts und der Leistung im Vergleich zu den Zielen. Unternehmen, die diese Systeme einsetzen, können ihre Beziehungen zu Lieferanten und Händlern besser verwalten, indem sie die gemeinsamen Daten zur Verbesserung der Kommunikation und Koordination nutzen.

Letztlich führt dies zu einer höheren Kundenzufriedenheit und besseren Geschäftsergebnissen.

Kampagnenmanagement-Systeme

CRM-Software für das Kampagnenmanagement vereint analytisches und operatives CRM und hilft Ihnen, Ihre Kampagnen effektiver zu verwalten. Analytische CRM-Tools geben Ihnen Einblicke in die Leistung Ihrer Kampagnen, während operative CRM-Tools Ihnen helfen, Ihre Kampagnen effizienter durchzuführen.

Durch die Zusammenführung dieser beiden CRM-Typen können Sie Ihre Kampagnen besser verwalten und Ihr Marketingbudget optimal nutzen.

Operative CRM-Tools helfen Ihnen bei der Automatisierung von E-Mail-Marketing, Social-Media-Posts (Social CRM) und Aufgaben zur Anzeigenausrichtung. Dadurch wird sichergestellt, dass Ihre Kampagnen schnell und effizient durchgeführt werden. Außerdem gewinnen Sie Zeit, um sich auf andere Aspekte Ihres Unternehmens zu konzentrieren. Analytische CRM-Tools geben Aufschluss darüber, welche Teile Ihrer Kampagnen gut funktionieren und welche verbessert werden müssen.

Diese Informationen sind wichtig, um fundierte Entscheidungen über Ihre Marketingstrategie zu treffen. Kombiniert bieten diese beiden CRM-Typen eine leistungsstarke Lösung für eine effektivere Verwaltung Ihrer Kampagnen.

Strategische CRM-Systeme

Strategische CRM-Systeme helfen Unternehmen, ihre Prozesse zu rationalisieren und die Kundenzufriedenheit zu verbessern. Durch die Konsolidierung von Kundendaten in einer einzigen Plattform können Unternehmen fundiertere Entscheidungen über ihre Marketing-, Vertriebs- und Servicestrategien treffen. Sie können Unternehmen auch dabei helfen, ihre Kunden besser zu verstehen und persönlichere Beziehungen zu entwickeln.

Die oben genannten Systeme lassen sich in die folgenden Kategorien einteilen: vor Ort installierte, cloudbasierte und hybride CRM-Systeme.

Vor-Ort-CRM-Systeme sind auf den Servern eines Unternehmens installiert, während der CRM-Anbieter Cloud-basierte CRM-Systeme hostet.

Hybride CRM-Systeme sind eine Kombination aus vor Ort installierten und cloudbasierten CRM-Systemen.

Jede Art von CRM-System hat ihre Vor- und Nachteile, und die beste CRM-Lösung für Ihr Unternehmen hängt von Ihren spezifischen Bedürfnissen und Anforderungen ab.

Vor-Ort-CRM-Systeme bieten Unternehmen mehr Kontrolle über ihre Daten und Sicherheit. Allerdings sind sie in der Einrichtung und Wartung teurer als cloudbasierte CRM-Systeme.

Cloud-basierte CRM-Systeme sind kostengünstiger und einfacher einzurichten und zu warten als vor Ort installierte CRM-Systeme. Sie bieten jedoch weniger Kontrolle über Daten und Sicherheit. Einige Beispiele hierfür sind Salesforce, HubSpot Sales und Zoho CRM.

Hybride CRM-Systeme bieten das Beste aus beiden Welten, indem sie Unternehmen mehr Kontrolle über ihre Daten und Sicherheit bieten und gleichzeitig weniger kostspielig in der Einrichtung und Wartung sind.

Wie man ein CRM-System auswählt

Selektion / Auswahl

Bei der Auswahl eines CRM-Systems für Ihr Unternehmen ist es wichtig, dass Sie Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele berücksichtigen.

Um Ihnen zu helfen, die beste Entscheidung für Ihr Unternehmen zu treffen, haben wir eine Liste der wichtigsten Faktoren zusammengestellt, die Sie bei der Auswahl eines CRM-Systems berücksichtigen sollten:

1. Benutzerfreundlichkeit

Das Letzte, was Sie wollen, ist ein CRM-System, das schwer zu bedienen ist. Suchen Sie nach einem System, das intuitiv und einfach zu bedienen ist. Da Sie Ihr CRM-System täglich benutzen werden, ist es wichtig, dass Sie sich für ein System entscheiden, mit dem Sie sich wohl fühlen.

2. Skalierbarkeit

Wenn Ihr Unternehmen wächst, brauchen Sie ein CRM-System, das mit Ihnen skalieren kann. Suchen Sie nach einem System, das die Möglichkeit bietet, Benutzer und Funktionen hinzuzufügen, wenn Ihr Unternehmen wächst.

3. Integration

Ein gutes CRM-System sollte sich nahtlos in Ihre bestehenden Geschäftsanwendungen integrieren lassen. Dies ermöglicht einen reibungslosen Übergang und minimiert Unterbrechungen in Ihrem Unternehmen.

4. Kundenunterstützung

Wenn Probleme auftreten, sollten Sie sich darauf verlassen können, dass der Kundensupport Sie schnell wieder zum Laufen bringt. Suchen Sie nach einem CRM-Anbieter, der einen 24/7-Kundensupport anbietet.

5. Preisgestaltung

CRM-Systeme variieren stark, von kostenlosen Open-Source-Lösungen bis hin zu Lösungen auf Unternehmensebene. Berücksichtigen Sie bei der Preisgestaltung auch die Kosten für Implementierung, Schulung und laufenden Support.

Bei der Auswahl eines CRM-Systems ist es wichtig, dass Sie Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele im Auge behalten. Auf diese Weise können Sie sicher sein, dass Sie ein System auswählen, das gut zu Ihrem Unternehmen passt.

Wie viel kostet ein CRM-System?

Die Preise für sind sehr unterschiedlich. Die Kosten für ein CRM-System hängen von mehreren Faktoren ab, u. a. von der Größe Ihres Unternehmens, den benötigten Funktionen und dem Umfang des benötigten Supports.

CRM-Lösungen können vor Ort, in der Cloud oder als Hybridsystem eingesetzt werden. Vor-Ort–Systeme werden auf den Servern Ihres Unternehmens installiert und erfordern eine Vorabinvestition. Cloud-basierte Systeme werden vom CRM-Anbieter gehostet und auf Abonnementbasis bezahlt. Hybride Systeme kombinieren beide, wobei einige Funktionen vor Ort und einige in der Cloud bereitgestellt werden.

Die Kosten für ein CRM-System hängen auch davon ab, welche Funktionen Sie benötigen. Basis-Systeme umfassen in der Regel Kontaktmanagement, Opportunity-Management sowie grundlegende Berichts- und Analysefunktionen. Fortgeschrittenere Systeme können auch Marketing-Automatisierung, Vertriebsautomatisierung, Kundendienst und Außendienst umfassen.

Schließlich hängen die Kosten für ein CRM-System auch davon ab, wie viel Support Sie benötigen. Einige CRM-Anbieter bieten einen 24/7-Support, während andere nur während der Geschäftszeiten Unterstützung bieten.

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Einführung eines CRM-Systems?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort. Der beste Zeitpunkt für die Einführung eines Customer Relationsship Management Systems in Ihrem Unternehmen ist dann, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Unternehmen dafür bereit ist.

Wenn Sie gerade erst anfangen, brauchen Sie vielleicht noch kein CRM-System. Wenn Ihr Unternehmen wächst und Sie beginnen, mehr Kunden zu akquirieren, werden Sie feststellen, dass es Ihnen helfen kann, den Überblick über Ihre Kundendaten zu behalten und Ihren Verkaufs-Prozesse zu verbessern.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Unternehmen bereit ist, sollten Sie sich die folgenden Fragen stellen:

1. Haben wir genug Kunden?

Die Antwort auf diese Frage hängt von mehreren Faktoren ab, unter anderem von der Größe Ihres Kundenstamms und dem Umsatzvolumen. Wenn Sie über einen großen Kundenstamm und ein hohes Umsatzvolumen verfügen, ist es wahrscheinlich, dass Sie ein CRM-System benötigen, um Kundendaten zu erfassen und Ihre Vertriebspipeline zu verwalten. Andererseits benötigen Sie möglicherweise kein automatisiertes Customer Relationship Management, wenn Sie einen kleinen Kundenstamm und ein geringes Umsatzvolumen haben.

 

2. Haben wir eine klare Vorstellung von unserem Verkaufsprozess?

Diese Antwort hängt von der Unternehmensgröße, der Branche und der Reife des Vertriebsprozesses ab. Viele Unternehmen können jedoch in jeder Wachstumsphase von einem Customer Relationship Management profitieren.

Es kann dazu beitragen, die Vertriebsprozesse zu straffen, die Effizienz zu verbessern und die Verfolgung der Fortschritte zu erleichtern. Es kann auch einen Einblick in die Vertriebspipeline geben und den Managern dabei helfen, Engpässe zu erkennen und notwendige Anpassungen vorzunehmen.

Es ist eine Überlegung wert für jedes Unternehmen, das seine Vertriebsleistung verbessern will.

3. Wollen wir unsere Kundenbeziehungen verbessern?

Wenn Sie Ihre Kundenbeziehungen verbessern wollen, kann ein CRM-System ein wertvolles Instrument sein. Unternehmen nutzen sie, um Kundeninteraktionen zu verfolgen und zu verwalten, einschließlich Kontaktinformationen, Kaufhistorie und Supportanfragen. Mithilfe von Kunden bezogenen Daten können Sie Trends erkennen und Möglichkeiten für eine weitere Zusammenarbeit ausmachen.

4. Wollen wir den Umsatz steigern?

Diese Frage kann schwierig zu beantworten sein, da viele Faktoren zur Umsatzsteigerung beitragen. Wenn Sie jedoch nach Möglichkeiten zur Umsatzsteigerung suchen, kann die Nutzung eines Customer Relationship Management Systems ein hilfreiches Instrument sein. So können Sie Ihre Vertriebspipeline verfolgen und verwalten und erhalten so einen Überblick darüber, welche Geschäfte abgeschlossen werden und welche gefährdet sind.

5. Brauchen wir Hilfe bei der Verwaltung unserer Kundendaten?

Ich kenne viele kleine Unternehmen, die aus ihren Kunden-Exceltabellen herausgewachsen sind. Wenn das auf Sie zutrifft, ist es an der Zeit, Ihre Kundenbeziehungsprozesse mit Hilfe eines Customer Relationship Managements in Betracht zu ziehen. Hiermit können Sie Kundendaten an einem Ort verfolgen und verwalten. Dazu gehören Kontaktinformationen, Kaufhistorie, Supportanfragen und vieles mehr. Wenn Sie alle diese Informationen an einem Ort haben, können Sie bessere Entscheidungen über Ihre Vertriebs- und Marketingstrategien treffen.

Wie Sie eine CRM-Lösung für Ihr Unternehmen einführen

Jetzt, da Sie wissen, was CRM ist und wie Ihr Unternehmen davon profitieren kann, ist es an der Zeit zu erfahren, wie Sie derartige Technologien einführen.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, dies zu tun, aber das Wichtigste ist, dass alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens mit der Veränderung einverstanden sind.

1. Bilden Sie ein Customer Relationship Management Implementierungsteam

Der erste Schritt besteht darin, ein Team zu bilden, das für den Implementierungsprozess verantwortlich ist. In diesem Team sollten Mitarbeiter aus allen Abteilungen Ihres Unternehmens sowie das für die Einrichtung der CRM-Lösung zuständige IT-Personal angehören.

2. Erstellen Sie einen Plan für das Änderungsmanagement

Der nächste Schritt besteht darin, einen Plan für das Änderungsmanagement zu erstellen. Dieser Plan sollte Ziele, Zeitvorgaben und Strategien enthalten, die sicherstellen, dass alle Mitarbeiter Ihres Unternehmens die neue Software verstehen und nutzen.

Bei der Erstellung des Plans ist es wichtig, alle Mitglieder des Implementierungsteams einzubeziehen, damit sich jeder für die relevanten Unternehmensprozesse verantwortlich fühlt.

3. Prognostizieren Sie ein Budget für die Implementierung

Eine Implementierung kann kostspielig sein, daher sollten Sie vor Beginn des Prozesses ein Budget erstellen. Vergewissern Sie sich, dass die Kosten für Software, Hardware, Schulung und Support in Ihrem Budget enthalten sind.

4. Planen Sie die Inbetriebnahme Ihres IT-Systems

Bevor Sie Ihr CRM-System in Betrieb nehmen, ist es wichtig, einen Plan für dessen Nutzung zu erstellen.

Dieser Plan sollte beinhalten, wer für die Dateneingabe verantwortlich sein wird, welche Daten verfolgt werden und wie oft Sie das System nutzen werden. Sie können auch Ihr Team in der Nutzung des Systems schulen, bevor Sie es in Betrieb nehmen.

5. Messen Sie den Erfolg Ihres Einführungsprojekts

Nachdem Sie Ihr CRM-System in Betrieb genommen haben, ist es wichtig, den Erfolg des Projekts zu messen. Dies ist möglich, indem Sie die Kundenzufriedenheit, die Geschwindigkeit der Vertriebspipeline und die Lead-Konversionsraten verfolgen.

Wenn Sie feststellen, dass Ihre Implementierung nicht Ihren Erwartungen entspricht, sollten Sie nicht zögern, das System oder Ihre Prozesse zu ändern.

Eine Implementierung kann eine entmutigende Aufgabe sein, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Vorteile von CRM die Mühe wert sind. Wenn Sie die folgenden Schritte befolgen, können Sie sicherstellen, dass Ihre Implementierung erfolgreich verläuft.

Fazit

Ein CRM-System ist ein unverzichtbares Werkzeug für Unternehmen jeder Größe. Die Automatisierung von Kundendaten und Vertriebsprozessen hilft Unternehmen, Zeit zu sparen und die Effizienz zu steigern. Darüber hinaus kann es wertvolle Einblicke in das Kundenverhalten liefern, so dass Unternehmen ihre Marketing- und Vertriebsstrategien verbessern können.

Ein CRM-System erfordert zwar eine anfängliche Investition von Zeit und Geld, aber die langfristigen Vorteile überwiegen die Kosten. Es ist eine Lösung für Unternehmen, die ihre Kundenbeziehungen verbessern wollen.

Die Swiss Connect Academy (SCA) bietet Blended Learning Leadership- und Management-Weiterbildungen, die sehr gut geeignet sind für angehende und bestehende Führungskräfte, welche ihre Führungskompetenzen aufbauen und erweitern möchten und vielleicht sogar einen anerkannten Abschluss anstreben.

Nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf hier.

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu gewährleisten. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.