Fragen im Vorstellungsgespräch: Typische Fragen und Antworten

Die gute Nachricht ist: Du hast die erste Hürde der Bewerbung genommen und wurdest zum Vorstellungsgespräch eingeladen. Sobald die erste Hürde überwunden ist und die Einladung für ein vorliegt steigt die Aufregung und die gezielten Vorbereitungen auf ein möglichst erfolgreiches Gespräch können beginnen.

Vorstellungsgespräche sind eine große Herausforderung auf dem Weg zum Traumjob und sind gefürchtet. Im persönlichen Gespräch gilt es zu überzeugen. 

„Was will der Personaler von mir wissen?“ fragt sich jeder Bewerber nervös vor einem klassischen Vorstellungsgespräch, was ein Frage-Antwort-Spiel ist. Der Personaler fragt und Du als Bewerber antwortest. Dabei möchte er herausfinden, ob Du für die Stelle geeignet bist und ob Du auch in das Unternehmen passt. Aber auch der Bewerber könnte per Rückfragen abklopfen, ob die Stelle und Unternehmenskultur zu ihm passt.

Der Personaler möchte möglichst viel über Deine Persönlichkeit, Charakter, Motivation sowie Stärken und Schwächen erfahren. Solche Bewerbungsgespräche laufen meist relativ ähnlich ab und auch gewisse Fragen tauchen immer wieder auf.

Doch wie kann sich der Bewerber auf die häufigsten Fragen vorbereiten und durch kluge Rückfragen punkten, und was sind die No-Go Fragen, die ein Bewerber lieber vermeiden sollte? Wir haben fünf heikle Fragen für Dich gesammelt:

5 Typische Vorstellungsgespräch Fragen

1) Wo sehen Sie sich in 5 Jahren?

Eine Frage, die vielen Bewerbern Kopfzerbrechen bereitet. Doch wenn Du weißt, was hinter dieser Frage steckt, fällt auch die Beantwortung leichter. Der Personaler möchte nämlich mehr über Deinen persönlichen Karriereplan erfahren und herausfinden, ob Du den langfristigen Verbleib in seinem Unternehmen planst. Also was sind Deine Ziele? Passen Sie zum Unternehmen? Willst Du Dich langfristig binden?

Treffe am besten klare Aussagen über Deine Ziele, die sich aber auch mit den Vorstellungen des Arbeitsgebers decken. Bringe besonders zum Ausdruck, dass Du flexibel und auch offen für interessante und verantwortungsvolle Tätigkeiten bist. Zeige, dass sie Deine Fähigkeiten weiterentwickeln können.

2) Was sind Ihre Stärken und Schwächen?

Nicht immer wird direkt nach den Stärken gefragt, manchmal heißt es auch „Was können Sie besonders gut?“, „Welche Aufgaben an Ihrem momentanen Arbeitsplatz gefallen Ihnen besonders gut?“, oder „Wie sieht Ihr Chef Sie?“.

Achte besonders darauf, dass Du authentisch bleibst. Antworte bei den Stärken zwar selbstsicher, aber nicht zu überschwänglich. Gleiche am besten schon im Vorfeld Deine persönlichen Stärken mit dem Anforderungsprofil der Stelle ab und nenne konkrete Beispiele. Bei Personaler beliebt sind zum Beispiel Problemlösekompetenz und Lernfähigkeit.
Schwierig wird es allerdings meist bei den Schwächen. Diese sind aber menschlich und die Frage ist eher, wie Du mit diesen umgehst. Nenne eine persönliche Schwäche, aber signalisiere auch Deine Bereitschaft zu lernen und diese Schwäche zu beseitigen. Das zeugt von der Fähigkeit zur Reflektion sowie Lernbereitschaft.

3) Standen Sie schon einmal vor einer Aufgabe, die Sie nicht sofort lösen konnten? Wie haben Sie reagiert?

Oder: Wie sind Sie mit einer schwierigen Situation umgegangen? Wie gehen Sie mit Problemen um?

Hier testet der Personaler, wie Du mit Problemen und Stress umgehst und Dich in aussichtslosen Situationen verhältst. Überlege Dir ein Beispiel und lege dar, wie Du das Problem analysiert und erkannt hast. Wie hast Du das Problem trotzdem lösen können? Hast Du Dir Hilfe geholt oder hast Du nach ähnlichen Problemen gesucht und deren Lösungswege auf die neue Situation übertragen?

4) Haben Sie schon einmal erlebt, dass die Arbeit im Team nicht wie gewünscht lief? Wie haben Sie sich verhalten?

Teamfähigkeit ist eine wichtige soziale Kompetenz in modernen Unternehmen. Doch nahezu in jedem Team gibt es Spannungen. Zeige, dass Du Probleme offen und konstruktiv gemeinsam mit anderen Teammitgliedern lösen kannst. Eine gute Antwort wäre zum Beispiel: „Wir haben die Probleme offen in einer Teamsitzung angesprochen. Im Gespräch stellte sich heraus, dass einige Kollegen überlastet waren. Daraufhin haben wir die Aufgaben neu verteilt und konnten die Kollegen so gemeinsam entlasten.“

5) Warum sollen wir Sie einstellen?

Diese Frage setzen Personaler besonders gerne ein, um Dich unter Druck zu setzen, also Dein Verhalten unter Stress zu testen.

Bewahre Ruhe und fasse nochmals kurz und knapp Deine Stärken zusammen. Überzeuge mit einer kurzen Selbstpräsentation Deine beruflichen Erfahrungen, Deine Erfolge und besonderen Leistungen. Zeige vor allem auf, wie das Unternehmen von Deinen Fähigkeiten profitieren kann. Dafür solltest Du die Anforderungen aus der Stellenanzeige immer im Blick haben. Verbinde hierzu wieder Deine Stärken mit den in der Stellenausschreibung geforderten Qualifikationen.

30 weitere häufig gestellte Fragen im Vorstellungsgespräch

  1. Warum haben Sie sich bei uns beworben?
  2. Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  3. Beschreiben Sie Ihre bisherigen Aufgaben!
  4. Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?
  5. Wie gehen Sie mit Stress um?
  6. Wie reagieren Sie auf Kritik?
  7. Wie gehen Sie mit Kritik um?
  8. Warum haben Sie gekündigt?
  9. Warum wollen Sie wechseln?
  10. Wieso möchten Sie Ihren aktuellen Arbeitgeber verlassen?
  11. Warum suchen Sie einen neuen Arbeitsplatz?
  12. Was wollen Sie verdienen?
  13. Was sind drei Dinge, die Sie gemäß Ihrem ehemaligen Chef verbessern könnten?
  14. Sind Sie bereit zu reisen?
  15. Was ist Ihr Traumjob?
  16. Erzählen Sie mir über einen Fehler, den Sie gemacht haben.
  17. Sind Sie umzugsbereit?
  18. Sind Sie bereit dazu, an Feiertagen/Wochenenden zu arbeiten?
  19. Wer sind unsere Wettbewerber?
  20. Was würden Ihre Teammitglieder/Chef über Sie sagen?
  21. Was sind Ihre Hobbys?
  22. Welche Kenntnisse bringen Sie für den ausgeschrieben Job mit?
  23. Würden Sie mehr als 40 Stunden die Woche arbeiten?
  24. Wie erklären Sie diese Lücke in Ihrem Lebenslauf?
  25. Was ist Ihre Gehaltsvorstellung?
  26. Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?
  27. Welche Ziele verfolgen Sie mit diesem Job?
  28. Wenn Sie ein Tier wären, welches wäre das?
  29. Was unterscheidet Sie von anderen Bewerbern?
  30. Welche Fähigkeiten haben Sie, die andere nicht haben?
Vorstellungsgespräch Rückfragen

Kluge eigene Rückfragen - die Grundanforderungen übertreffen

Wer neben den Grundanforderungen wie Pünktlichkeit, ein angemessenes Outfit, gutes Benehmen, Motivation, Interesse und Aufgeschlossenheit kann ein Bewerber durch eigene gute Rückfragen glänzen. Sie sind das Salz in der Suppe und sie zeigen, dass der Bewerber oder die Bewerberin sich gut vorbereitet hat.

Es zeigt, dass Interesse am Unternehmen besteht und durch gut vorbereitete Fragen hinterlassen Kandidaten und Kandidatinnen einen kompetenten Eindruck auf die Personaler.

Haben Sie noch Fragen? Welche kluge Fragen sollte man im Vorstellungsgespräch stellen?

Oft bieten die Stellenangebote Anknüpfungspunkte für sinnvolle Fragen. Ein weiterer Ansatzpunkt ist, sich im Vorfeld selbst möglichst genau klar zu machen, wie ich eigentlich gerne arbeiten möchte. Das betrifft unter anderem die Führungsprinzipien der Vorgesetzten, die Ausstattung des Arbeitsplatzes, die Arbeitsatmosphäre unter den Kollegen, den Verantwortungsbereich und das Aufgabenfeld etc. Daraus lassen sich wunderbar eigene Fragen fürs Bewerbungsgespräch ableiten.

Im Nachfolgenden zeigen wir 24 Beispiele für Rückfragen:

  1. Warum ist diese Stelle ausgeschrieben?
  2. Wie würden Sie ihre Unternehmenskultur beschreiben?
  3. Wie würden Sie den Führungsstil ihres direkten Vorgesetzten beschreiben?
  4. Welchen Herausforderungen muss sich Ihr aktuell stellen?
  5. Wo werde ich überall eingesetzt? frage
  6. Bleibt noch Zeit, sich den Arbeitsplatz einmal anzusehen?
  7. An wen werde ich berichten? Und möglicherweise: Wer berichtet mir?
  8. Wie lange ist mein Vorgänger auf dieser Position geblieben?
  9. Was mögen Sie am meisten daran hier zu arbeiten?
  10. Was sind die drei wichtigsten Erwartungen an jemanden in dieser Position?
  11. Was sind die wichtigsten Fähigkeiten, die jemand haben muss, um innerhalb des Unternehmens erfolgreich zu sein?
  12. Welche typischen Fehler kann ich vermeiden, die andere in dieser Position am Anfang gemacht haben? bewerbung
  13. Wie hat sich die Stellenbeschreibung für diese Position in den letzten Jahren entwickelt? karriere
  14. Welche Schulungsangebote bieten Sie neuen Mitarbeitern? karriere
  15. Ist jemand aus dem Team in den letzten Jahren befördert worden? Wenn ja, warum wurde diese Person befördert?
  16. Haben Sie noch Zweifel an meiner Eignung für diese Position, über die wir reden sollten?
  17. Wie geht das Bewerbungsverfahren weiter?
  18. Wie sieht die übliche Einarbeitung aus?
  19. Was erwartet mich in den ersten 90 Tagen?
  20. Gibt es einen groben Zeitplan für die Einstellungsentscheidung?
  21. Wie geht es nach dem Gespräch weiter?
  22. Falls es ein zweites Vorstellungsgespräch gibt, wer würde mir dann gegenübersitzen?
  23. Weshalb arbeiten Sie für das ?
  24. Wie wird die Arbeitszeit bei Ihnen erfasst?
joshua-hoehne-WPrTKRw8KRQ-unsplash

Was sollte man bei einem Bewerbungsgespräch vermeiden?

Das Vorstellungsgespräch ist oft die letzte Hürde vor dem Traumjob. Nun erwarten Bewerber typische Fragen im Bewerbungsgespräch: Fragen zur Arbeitsweise, zu Ihren Soft Skills, zur Persönlichkeit zu Stärken und Schwächen. Vorstellungsgespräch, sogar Stressfragen und Fangfragen. Wir stellen Ihnen 10 typische Kategorien mit mehr als 100 studium

 

Der Bewerber sollte in einem von Anfang bis Ende auf seine Außenwirkung achten. Gegenüber der Vorzimmerdame, gegenüber den Mitarbeitern, die vorbeikommen und auch auf dem Heimweg. Floskeln am Telefon über das Gespräch wie „Ja, es war ganz gut. Aber der eine war irgendwie total komisch.“ Solltest Du Dir im Rahmen des Bewerbungsgesprächs aufsparen, bis Du außer Hörweite bist. Weitere Fragen, die Du besser als Feedback des Bewerbungsgesprächs nicht in einem Gespräch stellen solltest, sind hier aufgeführt:

Unpassende Fragen und Tabuthemen im Jobinterview

  1. Wie viele Mitarbeiter hat das Unternehmen?
  2. Hat das auch Filialen im Ausland?
  3. Was macht Ihr Unternehmen eigentlich genau? 
  4. Habe ich gute Aufstiegschancen?
  5. Ist mein zukünftiger Chef nett?
  6. Was zahlen Sie mir?
  7. Bekomme ich bald eine Gehaltserhöhung?
  8. Wie viel Urlaubstage habe ich?
  9. Kann ich früher kommen und dafür dann früher Feierabend machen?
  10. Ist es erlaubt, Facebook während der Arbeit zu nutzen?
  11. Wie handhaben Sie Krankschreibungen? 

Allgemein sind bei Bewerbungen Fragen zur Arbeitszeit, Urlaub oder den Arbeitgeber, private Vorbereitungen, Nutzung des Internets nicht gerade sehr angebracht. Die oben genannten Fragen lassen den Bewerberin / Bewerber naiv und ahnungslos dem Arbeitgeber gegenüber dastehen, da die Antworten sich bei der Vorbereitung zur Berwerbung von selber beantworten. Auch Fragen, die im Laufe des Gespräches bereits beantwortet wurden, solltest Du vermeiden zu stellen. Es ist daher ratsam einige Fragen aufzuschreiben und sich bei der Bewerbung während dem Gespräch Notizen zu machen und abzuhaken, welche Fragen bereits beantwortet sind. 

Authentisch bleiben

Nicht jede Frage passt zu jedem Bewerber, suche Dir daher die passenden aus und bleibe Dir selbst treu. Es ist besser nicht zu dick aufzutragen, sondern immer die Wahrheit zu sagen. Fantastische Kenntnisse in bestimmten Bereichen können früher oder später getestet werden und spätestens dann musst Du diese nachholen, obwohl Du dann höchstwahrscheinlich keine Zeit dazu haben wirst. Dies könnte sehr unangenehm werden. Doch nachdem Du diesen Artikel gelesen hast, wird Dir das nicht passieren.

Gut gelaunt beim Vorstellungsgespräch

Vorstellungsgespräch - Fragen: Was erwartet mich noch?

Das Vorstellungsgespräch dient wie gesagt dazu, dass sich beide – Arbeitgeber und Arbeitnehmer – besser kennenlernen. Entsprechend stellen Personaler viele Fragen: Warum sollten wir Sie einstellen? Was unterscheidet Sie von anderen? Wie motivieren Sie sich? Wie viele Klavierstimmer hat Chicago? – Dahinter stecken unterschiedliche Fragetypen und Fragetechniken.

Solche Vorstellungsgespräch Fragen sind nicht böse gemeint. Fast immer geht es darum, mehr über die Bewerber und deren Persönlichkeit zu erfahren. Folgende Faustregeln können Sie sich schon vorab merken:

  • Was Antworten beim Vorstellungsgespräch?
  • Was darf man bei einem Vorstellungsgespräch nicht fragen?
  • Welche Fragen kann ich beim Vorstellungsgespräch stellen?
  • Wie viele Fragen beim Vorstellungsgespräch stellen?
  • Wie authentisch sein im Vorstellungsgespräch?

Weitere typische Vorstellungsgespräch Fragen und Antworten

Im Folgenden finden Sie eine Liste mit weiteren Fragen im Vorstellungsgespräch. Wir haben Sie nach Fragearten und Intentionen sortiert. So wissen Sie sofort, worum es bei der jeweiligen Vorstellungsgespräch Frage geht. Dazu gibt es Tipps für die optimale Antwort.

offenes Fenster als Symbol für Gesprächsöffner

1. Gesprächsöffner

Typische Frage: „Warum möchten Sie diesen Job?“

Nach dem ersten Smalltalk startet die Phase des Kennenlernens. Gibt man Bewerbern den Vortritt, folgt jetzt die Selbstpräsentation. Dabei sollen Sie in 3-5 Minuten die wichtigsten Informationen über sich zusammenfassen. Bewährt hat sich hierbei der Aufbau nach dem Muster „Ich bin… Ich kann… Ich will…“

Wichtig ist der letzte Teil. Hier zeigen Sie, wie Sie Ihre Kenntnisse und Kompetenzen im Job einsetzen wollen und so einen Mehrwert schaffen. Laut Studien um Ayelet Fishbach von der Booth School of Business beeindruckt Personaler weniger großer Ehrgeiz, sondern vielmehr Bewerber, die erklären, warum sie den Job lieben.

Weitere Gesprächsöffner-Fragen

  • Was können Sie über sich erzählen?
  • Warum sollten wir Sie einstellen?
  • Was unterscheidet Sie von anderen?
  • Was können Sie für uns tun, was andere nicht können?
  • Was wissen Sie über unser Unternehmen?
  • Wie sieht Ihr Traumberuf aus?

2. Fragen zur Bewerbungsmotivation

Vorstellungsgespräch Bewerbungsmotivation

Typische Frage: „Welche Ziele verfolgen Sie mit diesem Job?“

Unternehmen suchen nach engagierten Mitarbeitern. Hinter der Frage im steckt aber eine andere: „Wieso haben Sie sich (ausgerechnet) bei uns beworben?“ Personaler suchen Talente, die für den Job und die Position brennen und langfristig Teil des Unternehmens bleiben wollen. Entsprechend überzeugen sie bei diesen Fragen mit Ihrer Motivation.

Unterstützen Sie diese unbedingt durch Körpersprache und Mimik. Je glaubwürdiger Sie die Frage beantworten, desto größer Ihre Bewerbungschancen.

Weitere Fragen zur Bewerbungsmotivation

  • Welche 3 positive Dinge würde Ihr Ex-Chef über Sie sagen?
  • Und was würde er Negatives über Sie sagen?
  • Was ist Ihr größter Fehler – was haben Sie daraus gelernt?
  • Welche 3 positiven Charaktereigenschaften fehlen Ihnen?
  • Wovor haben Sie am meisten Angst?
  • Wann haben Sie Unterdurchschnittliches geleistet und was?
  • Was bedauern Sie am meisten? Warum?
  • Was irritiert Sie an Menschen – wie gehen Sie damit um?
  • Was sollte ich unbedingt über Sie wissen?
Vorstellungsgespräch Fragen

4. Fragen zur Arbeitsweise

Typische Frage: „Wie würden Sie Ihren Arbeitsstil beschreiben?“

Jeder arbeitet anders. Im Team muss es trotzdem passen. Pluspunkte sammeln Sie bei diesen Fragen, indem Sie Ihre Arbeitsweise entsprechend der Position beschreiben: Wird Teamarbeit groß geschrieben?

Dann beschreiben Sie sich als kooperativ. Sind klare Anweisungen und Verantwortungen gefragt? Dann gehen Sie darauf ein. Versprechen Sie aber nicht zu viel. Wenn Ihre Arbeitsweise das nicht halten kann, fällt das negativ in der Probezeit auf.

Weitere Vorstellungsgespräch Fragen

  • Was war das letzte Projekt, an dem Sie gearbeitet haben?
  • Was war das Ergebnis dieses Projekts?
  • Wie gehen Sie mit Veränderungen um?
  • Wie organisieren Sie sich selbst?
  • Wie motivieren Sie sich?
  • Was ist Ihre Vorstellung von harter Arbeit?
  • Für was waren Sie in Ihrem alten Job verantwortlich?
  • Was tun Sie, wenn Sie merken, die Tagesaufgaben unmöglich zu schaffen?
  • Wie stellen Sie Ihre Vertrauenswürdigkeit im neuen Team unter Beweis?
  • Wie fühlen Sie sich, wenn Sie ein „Nein“ als Antwort erhalten?
  • Wann und wie haben Sie das letzte Mal einen Kollegen kritisiert?
  • Wie reagieren Sie, wenn sich jemand auf der Arbeit anderer ausruht?
  • Welche Aufgabe war für Sie zu schwer – und wie haben Sie das Problem gelöst?
  • Was werden Sie in den ersten 90 Tagen dieses Jobs unternehmen?
compony employeer match

5. Fragen zum Fitting und zur Chemie

Typische Frage: „Was hat Sie an diesem Unternehmen interessiert?“

Auch Sie als Person müssen zum Arbeitgeber passen. Bei solchen „Kulturfragen“ geht es um gemeinsame Werte. Passen Ihre Werte zur Unternehmenskultur? Antworten Sie hierauf unbedingt mit Gemeinsamkeiten: Ist der Arbeitgeber zukunftsorientiert wie Sie? Geht es ihm um den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen? Oder begeistert Sie Forschung und Entwicklung ebenso wie die jüngsten Innovationen des Unternehmens? Idealerweise recherchieren Sie das vorab, um Ihre Antwort zu begründen.

Weitere Vorstellungsgespräch Fragen

  • Wie sieht das ideale Unternehmen für Sie aus?
  • Was wäre für Sie eine ideale Arbeitssituation?
  • Wann waren Sie in Ihrem Job am meisten zufrieden?
  • Welche Kultur reizt Sie mehr – strukturiert oder unternehmerisch?
  • Was trifft mehr auf Sie zu: Sie sind detailorientiert – Sie sind visionär?
  • Was ist besser: Sollte ein Chef geliebt oder gefürchtet werden?
  • Was sind die zentralen Eigenschaften einer guten Führungskraft?
  • Und einer schlechten?
  • Was ist der Unterschied zwischen gut und außergewöhnlich?
  • Welche Konflikte haben Sie in Ihren bisherigen Jobs schon erlebt?
character

6. Fragen zum Charakter

Typische Frage: „Nennen Sie 5 Begriffe, die Ihren Charakter beschreiben!“

Eine andere Form des Wertetests. Sie sollen sich selbst beschreiben und verraten allein durch die Auswahl viel über sich. Selbstsicheres Auftreten ist wichtig, übertriebenes Eigenlob aber wirkt unsympathisch.

Überzeugend sind hier relevante Stärken (für den Job) und ein paar sympathische Schwächen (Verhältnis: 3:2). Zeigen Sie „klare Kante“ und dass Sie ein Charakterkopf sind.

Weitere Vorstellungsgespräch zum Charakter

  • Welche 3 Charaktereigenschaften würden Ihnen Freunde nachsagen?
  • Worauf sind Sie besonders stolz?
  • Was war die wichtigste Lebenslektion, die Sie gelernt haben?
  • Wer hat Sie in Ihrem Leben entscheidend geprägt?
  • Gab es einen Menschen in Ihrer Laufbahn, der Sie verändert hat?
  • Welcher Manager ist für Sie ein Vorbild?
  • Mit welchen Persönlichkeiten kommen Sie am besten zurecht?
  • Was war Ihre bisher schwerste Entscheidung?
  • Mittagessen: Sie ordern ein Steak, englisch. Der Kellner bringt es durchgebraten. Was tun Sie?
  • Wie würden Sie sich fühlen, wenn Sie für jemanden arbeiten, der weniger weiß als Sie?
  • Angenommen Sie finden heraus, dass Ihr Chef etwas Verbotenes tut – was tun Sie?
  • Würden Sie sich für uns entscheiden?

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzung unserer Website zu gewährleisten. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für weitere Informationen.